Finsider
finsider auf Facebook
Zuletzt kommentiert
  • Finanz- und Versicherungsmakler Ohligschläger in Hamburg: Inzwischen gibt es wieder ein aktuelles Urteil, das die...
  • Thomas: Wer hat nur dieses Design verbrochen? Vorher war die Schrift gut lesbar, die Seite barrierefrei und stufenlos...
  • Kartsen: Schon seit Anfang des Jahres hat die Berliner Sparkasse diese Funktion angekündigt und führt sie zum...
  • GeVestor-Microblog: Es sind nicht nur die Banken, die die sozialen Netzwerke für sich entdecken müssen. Es gibt auch...
  • GeVestor-Microblog: Für die Kunden auf jeden Fall ein wichtiger Schritt in Richtung eines flüssigeren Geldverkehrs!...

Alles super, oder was? Die Super-Zins-Mogelpackungen der Banken

Alles außer super: Die Super-Zins-Mogelpackungen der BankenDie Verbraucherzentralen weisen mit schöner Regelmäßigkeit auf den Trick mit der Vorratspackung hin: “Mega-Spar-Paket” steht dann auf der 15-kg-Waschmittelpackung, “Super-Vorrats-Pack” auf der 2kg-Dose Gummibärchen. “Wer große Mengen kauft, spart automatisch!”, denkt sich die Hausfrau und schleppt den Weißen Riesen nach Hause. Doch wer nachrechnet, stellt oft fest, dass der Preisunterschied zu kleinen Packungen minimal bis nicht vorhanden ist – und das Super-Angebot eine Super-Mogelei.

Verständlich, dass die Enttäuschung des Verbrauchers groß ist, wenn sich etwas “super” nennt, das höchstens die Bezeichnung “normal” verdient hat. Doch dieses Phänomen begegnet uns natürlich nicht nur im Supermarkt, sondern auch – Sie ahnen es sicher – bei den Banken. Diesen Beitrag weiterlesen »

Über Kredit: Wer heute noch Gebühren zahlt, ist selbst Schuld

Vor einem knappen Jahr entschied der Bundesgerichtshof, dass Bearbeitungsgebühren bei Krediten unzulässig seien. Mit einem einfachen Brief können sich Kreditnehmer seither zuviel gezahlte Gebühren von ihrer Bank zurückholen – auch rückwirkend. Manche Banken fordern jedoch weiterhin Bearbeitungsgebühren. Diesen Beitrag weiterlesen »

Der langsame Tod der TAN-Liste

Sicheres Banking dank TAN-GeneratorSeit dem 1. Januar 2012 stirbt die Transaktionsnummern-Liste, kurz TAN-Liste, einen langsamen Tod. Noch haben nicht alle Banken die gedruckten Listen in den Papierkorb verbannt, doch die Zeit der per Post verschickten Transaktionsnummern neigt sich unerbittlich ihrem Ende zu.

Warum die TAN-Liste gehen muss

Zwar war die Sicherheit der TAN-Liste immer schon umstritten, doch für lange Zeit hielt die Kritik an der Passwortliste für Geldgeschäfte die Banken nicht davon ab, ihre Kunden immer wieder mit frischen Listen von 100 Transaktionsnummern zu versorgen. Und dennoch wird immer wieder die Sicherheit genannt, wenn die Finanzinstitute um Antwort auf die Frage gebeten werden, warum sie die TAN-Listen abschaffen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

PIN: Geheimzahlen prima selbstgebastelt mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken

Achtung Geheimzahl!

Eine echte Premiere können am 1. Februar die Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken feiern, wenn sie erstmals die Möglichkeit erhalten, die persönliche Geheimzahlen ihrer ec-Karten beziehungsweise girocards selbst auszuwählen.

Dies gilt zuerst einmal aber nur für ec-Karten/girocards mit einer Gültigkeit von mindestens bis 2013, für alle anderen erfolgt die Umstellung dann im Herbst 2012. Die Kreditkarten der Genossenschaftsbanken werden ebenfalls auf das System der individuellen PIN umgestellt, dies erfolgt schrittweise.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Viele Wege führen zu Fans: Ethische Bank hat Nase bei Facebook vorn

Auch im Dezember standen die Deutsche Bank, Cortal Consors und die GLS Bank im BASIN-Ranking auf den Plätzen 1 bis 3 – wie aber kommt es, dass ausgerechnet drei Banken, die sich in Ausrichtung, Größe und Kundenzahl derart unterscheiden, in Social Media ähnlich erfolgreich sind? Diesen Beitrag weiterlesen »

Infografik: Neuer Banken-Index BASIN misst Erfolg von Banken im Social Web

Als vor einigen Monaten auf finsider die Top 10 der Banken bei Facebook und Twitter veröffentlicht wurden, konnte man es bereits erahnen: Erfolg in Social Media hängt – zumindest bei Banken – nicht von der Größe ab. Diese Tendenz hat das Verbraucherportal FINERO jetzt bestätigt – mit der Entwicklung des Social Media-BASIN, des Banken-Aktivitäts- und -Sichtbarkeits-Index. Diesen Beitrag weiterlesen »

Das ändert sich 2012: Sicherer, schneller, SEPA

Seit 2008 wird daran gearbeitet, den Weg für SEPA zu ebnen, 2012 tritt nun die letzte Änderung in Kraft: Überweisungen müssen ab dem 01. Januar 2012 innerhalb eines Werktags durchgeführt werden – ein Schritt, der Bankkunden zu Gute kommt, die bisher bis zu drei Tage auf ihr Geld warten mussten. Diesen Beitrag weiterlesen »

10 Anzeichen, dass ein Tagesgeldkonto nicht das Richtige für Sie ist

10 Anzeichen, dass ein Tagesgeldkonto nicht das Richtige für Sie ist Hohe Zinsen, Neukundenaktionen, Flexibilität – alle reden immer nur von den Vorteilen eines Tagesgeldkontos. Doch ein solches Konto taugt einfach nicht für jeden! Woran Sie merken, dass Sie nicht der Typ dazu sind? Wir haben die 10 sichersten Anzeichen dafür gesammelt, dass ein Tagesgeldkonto nichts für Sie ist.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Späte Einsicht – Belgisch-Französische Dexia Bank wird zerschlagen

Bank in Not?Überraschend kommt die Meldung, dass die Großbank Dexia zerschlagen werden soll, mit Sicherheit nicht. Schon zu Beginn der Finanzkrise im Jahr 2008 musste die Bank, die aus einem Zusammenschluss (1996) französischer und belgischer Banken entstand, durch Milliardenzahlungen Frankreichs und Belgiens künstlich am Leben gehalten werden.

Zerschlagene Träume

Schon damals wurde vielfach gefordert, was nun umgesetzt wird: Die zahlreichen einzelnen Geschäftszweige und Banken werden zerschlagen und – sofern sich ein Interessent findet – einzeln verkauft. Diesen Beitrag weiterlesen »

Eine Bank sieht rot – Sparkassen vs. Santander

Beliebt in Deutschland und SpanienHKS 13 – Feuerrot. Eine Farbe, die die Sparkassen mit niemandem teilen wollen, zumindest mit keiner anderen Bank. Dass der Sparkassenverband es ernst damit meint, haben bereits mehrere Konkurrenten erfahren müssen, die ihr Logo mit einem ähnlichen Rot-Ton versehen wollten. Letztlich mussten sich aber sowohl die norisbank als auch die GE Money Bank der geballten juristischen Macht der öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute beugen und ihre Logos, Internetauftritte, etc. – kurz: ihr komplettes Corporate Design – ändern. Diesen Beitrag weiterlesen »