Finsider
finsider auf Facebook
Zuletzt kommentiert
  • Finanz- und Versicherungsmakler Ohligschläger in Hamburg: Inzwischen gibt es wieder ein aktuelles Urteil, das die...
  • Thomas: Wer hat nur dieses Design verbrochen? Vorher war die Schrift gut lesbar, die Seite barrierefrei und stufenlos...
  • Kartsen: Schon seit Anfang des Jahres hat die Berliner Sparkasse diese Funktion angekündigt und führt sie zum...
  • GeVestor-Microblog: Es sind nicht nur die Banken, die die sozialen Netzwerke für sich entdecken müssen. Es gibt auch...
  • GeVestor-Microblog: Für die Kunden auf jeden Fall ein wichtiger Schritt in Richtung eines flüssigeren Geldverkehrs!...

Ausgezeichnet! Vom liberalen Umgang der Banken mit Testsiegeln

Siegel – Zeichen der Macht. Bereits im Altertum wurde die Macht der Herrscher mit Hilfe versiegelter Anweisungen bis in die entlegensten Regionen ihrer Herrschaftsbereiche gebracht. Und auch heute noch, in einer Zeit, in der Siegelwachs und Siegelring im Angesicht von E-Mails und Instant Messaging zu Anachronismen verkommen sind, üben Siegel noch immer Macht aus.

In fast jeder Form beliebt (Ausnahme: Ralph Siegel), versucht heutzutage jedermann, Testsiegel aller Art zu erringen. Und die Banken machen hier keine Ausnahme. Sie schmücken ihre Produkte gerne mit Auszeichnungen von Zeitungen und Finanzportalen, besonders beliebt ist das Finanztest-Siegel, das die Tochter der Stiftung Warentest bei ihren regelmäßigen Tests vergibt.



Aufgrund ihrer großen Beliebtheit finden sich die Testsiegel dann auch in großer Zahl auf den Websites der Banken und vermitteln gleichermaßen Seriosität und Qualität. Meist auch durchaus zurecht. Doch die weit verbreitete Praxis vieler Finanzinstitute, weiterhin mit alten Auszeichnungen zu werben, sollte als Warnung dienen, Testsiegeln nicht blind zu vertrauen. Denn es ist durchaus ein Unterschied, ob die Auszeichnung im Jahr ´10 oder vor 10 Jahren vergeben wurde.

Es wäre wünschenswert, dass die Banken Testsiegel weniger inflationär verwenden würden – und im besten Fall natürlich nur dann, wenn die Tests zumindest nicht älter als vom Vorjahr sind…

1822direkt Festgeldkonto: 1822direkt-anlagekonto





Haben Sie auch ein Prüfsiegel älteren Datums gefunden, wie diese beiden der Sparkassen-Tochter 1822direkt? Sagen Sie uns, wo oder verlinken Sie die Seite in den Kommentaren – wir sind gespannt!

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Nanu, DiBaDu? Neues Logo, neues Design und neue Konditionen bei ING-DiBa Es ist Mitternacht in Deutschland, Schlag Zwölf, Geisterstunde. Während der...
  2. Infografik: Neuer Banken-Index BASIN misst Erfolg von Banken im Social Web Als vor einigen Monaten auf finsider die Top 10 der...
  3. Alles super, oder was? Die Super-Zins-Mogelpackungen der Banken Die Verbraucherzentralen weisen mit schöner Regelmäßigkeit auf den Trick mit...
  4. Malen nach Zahlen – Wenn sich Banken verrechnen Als Banker muss man vielleicht kein Mathe-Genie sein, ein gewisses...
  5. Trügerische Transparenz: Das Demokratieverständnis der noa Bank „Retten Sie die finanzielle Demokratie! Schaffen wir gemeinsam eine bessere...

1 Kommentar zu „Ausgezeichnet! Vom liberalen Umgang der Banken mit Testsiegeln“

  • besserwisser:

    ich glaub bei der ing-diba ist was schief gelaufen, denn: auf dem siegel steht 05/2000, im test der zeitschrift €uro. aber hieß die zeitschrift damals überhaupt schon so? nicht eher dm? ist schon so lange her…