Finsider
finsider auf Facebook
Zuletzt kommentiert
  • Finanz- und Versicherungsmakler Ohligschläger in Hamburg: Inzwischen gibt es wieder ein aktuelles Urteil, das die...
  • Thomas: Wer hat nur dieses Design verbrochen? Vorher war die Schrift gut lesbar, die Seite barrierefrei und stufenlos...
  • Kartsen: Schon seit Anfang des Jahres hat die Berliner Sparkasse diese Funktion angekündigt und führt sie zum...
  • GeVestor-Microblog: Es sind nicht nur die Banken, die die sozialen Netzwerke für sich entdecken müssen. Es gibt auch...
  • GeVestor-Microblog: Für die Kunden auf jeden Fall ein wichtiger Schritt in Richtung eines flüssigeren Geldverkehrs!...

Archiv für die Kategorie „Recht & Verbraucherschutz“

Über Kredit: Wer heute noch Gebühren zahlt, ist selbst Schuld

Vor einem knappen Jahr entschied der Bundesgerichtshof, dass Bearbeitungsgebühren bei Krediten unzulässig seien. Mit einem einfachen Brief können sich Kreditnehmer seither zuviel gezahlte Gebühren von ihrer Bank zurückholen – auch rückwirkend. Manche Banken fordern jedoch weiterhin Bearbeitungsgebühren. Diesen Beitrag weiterlesen »

PIN: Geheimzahlen prima selbstgebastelt mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken

Achtung Geheimzahl!

Eine echte Premiere können am 1. Februar die Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken feiern, wenn sie erstmals die Möglichkeit erhalten, die persönliche Geheimzahlen ihrer ec-Karten beziehungsweise girocards selbst auszuwählen.

Dies gilt zuerst einmal aber nur für ec-Karten/girocards mit einer Gültigkeit von mindestens bis 2013, für alle anderen erfolgt die Umstellung dann im Herbst 2012. Die Kreditkarten der Genossenschaftsbanken werden ebenfalls auf das System der individuellen PIN umgestellt, dies erfolgt schrittweise.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Das ändert sich 2012: Sicherer, schneller, SEPA

Seit 2008 wird daran gearbeitet, den Weg für SEPA zu ebnen, 2012 tritt nun die letzte Änderung in Kraft: Überweisungen müssen ab dem 01. Januar 2012 innerhalb eines Werktags durchgeführt werden – ein Schritt, der Bankkunden zu Gute kommt, die bisher bis zu drei Tage auf ihr Geld warten mussten. Diesen Beitrag weiterlesen »

Eine Bank sieht rot – Sparkassen vs. Santander

Beliebt in Deutschland und SpanienHKS 13 – Feuerrot. Eine Farbe, die die Sparkassen mit niemandem teilen wollen, zumindest mit keiner anderen Bank. Dass der Sparkassenverband es ernst damit meint, haben bereits mehrere Konkurrenten erfahren müssen, die ihr Logo mit einem ähnlichen Rot-Ton versehen wollten. Letztlich mussten sich aber sowohl die norisbank als auch die GE Money Bank der geballten juristischen Macht der öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute beugen und ihre Logos, Internetauftritte, etc. – kurz: ihr komplettes Corporate Design – ändern. Diesen Beitrag weiterlesen »

Frankfurter Rundschau: Fragwürdige Empfehlungen? Fragwürdige Recherche!

“Fragwürdige Empfehlungen” titelt die Frankfurter Rundschau und kritisiert im zugehörigen Artikel die Vorgehensweise von Verbraucher- und Vergleichsportalen. Dass sich die Zeitung mit schlechten Vergleichen auskennt, zeigt das Äpfel-und-Birnen-Beispiel der unauffindbaren BMW Bank. Diesen Beitrag weiterlesen »

Ba-Ba-Banküberfall – sofortüberweisung.de in der Kritik

Wie großzügig soll man mit seinen Daten umgehen?

Was haben Dispokreditlinie, Girokontoumsätze und Tagesgeldkontoguthaben gemeinsam? Ganz einfach, alle diese Daten werden von sofortüberweisung.de, einem Onlinebezahldienst, bei jedem Einkauf über das System abgefragt.

Rein rechtlich scheint wenig gegen die Geschäftsidee zu sprechen, Wettbewerbsrechtler und Kartellamt sehen aktuell keinen Grund, sofortüberweisung.de und Co. in ihren Tätigkeiten einzuschränken. Ganz im Gegensatz dazu, sehen zahlreiche Banken und Sparkassen den Zugriff auf die Konten ihrer Kunden durch den Onlinefinanzdienstleister (mit Hilfe von PIN und TAN, die die Kunden dem Dienst zur Verfügung stellen) eher problematisch.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Ratenkredit: Bye Bye, Bearbeitungsgebühr?

Bearbeitungsgebühren für Kredite widerrechtlichDavon dürften nicht wenige Kreditnehmer geträumt haben: Nach einem in der vergangenen Woche veröffentlichten Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe sind Bearbeitungsgebühren für Kredite widerrechtlich und damit unwirksam. Diesen Beitrag weiterlesen »

Nach Gerichtsbeschluss: Deutsche Bank in Zukunft ohne Entgelt für Kontoauszüge

Der Kontoauszugautomat ist kostenlos - der Auszug per Post jedoch oft nichtSchlappe für Ackermann: Das Landgericht Frankfurt hat einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands stattgegeben und dem größten Finanzinstitut der Republik untersagt, ein Entgelt für unaufgefordert zugesendete Kontoauszüge zu erheben.

Bisher mussten die Kunden der Deutschen Bank jedesmal eine Gebühr von 1,94 Euro entrichten, wenn ihnen ein Kontoauszug per Post zugesendet wurde. Damit wird ab sofort erst einmal Schluss sein, da die Deutsche Bank sich dem Urteil des Gerichts vorerst beugt, sich jedoch weitere Rechtsmittel vorbehält. Von dem Urteil unberührt bleiben dagegen die Portogebühren, die die Bank weiterhin auf ihre Kunden umlegen darf. Diesen Beitrag weiterlesen »

Die TAN-Liste ist tot – lang lebe die TAN-Liste?

Hand auf´s Herz – haben Sie Ihre TAN-Liste immer griffbereit? Oder gehören Sie auch zu den Menschen, die fluchend in ihrer „Wichtige Unterlagen“-Schublade wühlen, auf der Suche nach dem Zettel mit den unverzichtbaren Nummern? Haben Sie, wie ich, auch schon auf „Vorgang abbrechen“ geklickt, sich auf den Weg zur nächsten Filiale gemacht und dort die Überweisung gemacht? Sind Sie Sparkassenkunde? Dann gehören diese Probleme ab sofort der Vergangenheit an! Diesen Beitrag weiterlesen »

Garantiert keine Garantie – Vom sogenannten Garantiezins bei Lebensversicherungen

Garantiezins oder Höchstrechnungszins, das ist hier die Frage!Immer wenn von Lebensversicherungen die Rede ist, ist auch der Garantiezins nicht weit. Ähnlich wie der Leitzins der EZB ist der sogenannte Garantiezins zum Gradmesser geworden, wenn es um die Rentabilität einer Lebensversicherung geht. Dabei ist nicht einmal der Begriff selbst korrekt.

Höchstrechnungszins statt Garantiezins

Dass „Garantiezins“ eine falsche Bezeichnung für den Höchstrechnungszins ist, ist dabei noch das geringste Übel. Leider ist jedoch im Begriff Garantiezins das Wörtchen Garantie enthalten, was im Kontext der Verzinsung der Versicherungsbeiträge nur zu leicht zu Missverständnissen führen kann – und das auch immer wieder tut.
Diesen Beitrag weiterlesen »