Finsider
finsider auf Facebook
Zuletzt kommentiert
  • Finanz- und Versicherungsmakler Ohligschläger in Hamburg: Inzwischen gibt es wieder ein aktuelles Urteil, das die...
  • Thomas: Wer hat nur dieses Design verbrochen? Vorher war die Schrift gut lesbar, die Seite barrierefrei und stufenlos...
  • Kartsen: Schon seit Anfang des Jahres hat die Berliner Sparkasse diese Funktion angekündigt und führt sie zum...
  • GeVestor-Microblog: Es sind nicht nur die Banken, die die sozialen Netzwerke für sich entdecken müssen. Es gibt auch...
  • GeVestor-Microblog: Für die Kunden auf jeden Fall ein wichtiger Schritt in Richtung eines flüssigeren Geldverkehrs!...

Artikel-Schlagworte: „ec-Karte“

PIN: Geheimzahlen prima selbstgebastelt mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken

Achtung Geheimzahl!

Eine echte Premiere können am 1. Februar die Kunden der Volksbanken und Raiffeisenbanken feiern, wenn sie erstmals die Möglichkeit erhalten, die persönliche Geheimzahlen ihrer ec-Karten beziehungsweise girocards selbst auszuwählen.

Dies gilt zuerst einmal aber nur für ec-Karten/girocards mit einer Gültigkeit von mindestens bis 2013, für alle anderen erfolgt die Umstellung dann im Herbst 2012. Die Kreditkarten der Genossenschaftsbanken werden ebenfalls auf das System der individuellen PIN umgestellt, dies erfolgt schrittweise.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Hauch von Skandal – ec-Kartendaten auf Abwegen?

Droht Gefahr durch ec-Kartendaten?Jetzt ist schon wieder was passiert.* Nun sind es also die ec-Karten, die an der Reihe sind. Konnte man sich vergangene Woche noch gut über die hohen Zinsen aufregen, die viele Banken für einen Dispokredit verlangen, steht diesmal der Datenschutz im Mittelpunkt der Diskussion.

Easycash und Telecash, die beiden Marktführer im Bereich der Verarbeitung von Zahlungen per ec-Karte, sollen seit Jahren Transaktionsdaten gespeichert und weiter genutzt haben. Unerlaubte Datenspeicherung und/oder Verwendung beziehungsweise Weitergabe werden mittlerweile zurecht als nicht auf die leichte Schulter zu nehmendes Vergehen betrachtet, doch nicht jeder Fall ist tatsächlich zum Skandal qualifiziert.

Diesen Beitrag weiterlesen »