Finsider
finsider auf Facebook
Zuletzt kommentiert
  • Finanz- und Versicherungsmakler Ohligschläger in Hamburg: Inzwischen gibt es wieder ein aktuelles Urteil, das die...
  • Thomas: Wer hat nur dieses Design verbrochen? Vorher war die Schrift gut lesbar, die Seite barrierefrei und stufenlos...
  • Kartsen: Schon seit Anfang des Jahres hat die Berliner Sparkasse diese Funktion angekündigt und führt sie zum...
  • GeVestor-Microblog: Es sind nicht nur die Banken, die die sozialen Netzwerke für sich entdecken müssen. Es gibt auch...
  • GeVestor-Microblog: Für die Kunden auf jeden Fall ein wichtiger Schritt in Richtung eines flüssigeren Geldverkehrs!...

Artikel-Schlagworte: „ethische Banken“

Fans und Follower: Die Top 10 der deutschen Banken bei Facebook und Twitter

Die Zahl der Banken, die mit Hilfe von Social Media neue Kunden gewinnen und Bestandskunden an sich binden wollen, ist in den letzten 12 Monaten stark gestiegen, und auch die Gefolgschaft aus Fans und Followern wächst. Aber wer ist am erfolgreichsten bei der Erweiterung seiner Internet-Anhängerschaft? Und schlagen sich Online- oder Filialbanken besser? Diesen Beitrag weiterlesen »

RIP noa bank – es leben die Ethikbanken?

So spektakulär wie die noa bank vor fast einem Jahr erstmalig auf dem deutschen Bankenmarkt aufgetreten ist, so spektakulär haben die Verantwortlichen der noa bank in den vergangenen Wochen auch das (voraussichtliche) Ende des Finanzinstituts inszeniert. Wilde Verschwörungstheorien gingen dem Beschluss der BaFin voraus, ein Moratorium zum Schutz der Kundeneinlagen zu verhängen. Francois Jozic, Gründer der noa bank, rief zur „Rettung der Demokratie im Finanzwesen“ auf und musste zuletzt doch aufgeben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

noa bank vor dem Aus – Jozic “gibt auf”

noa bank - Geld weg?Gestern Abend veröffentlichte Francois Jozic, einer der Gründer der noa bank, seinen bisher letzten Blogeintrag: Er wolle “zu kämpfen” aufhören und die “noa bank von der BaFin schließen lassen”. Gleichzeitig gab er bekannt, dass für noa factoring am Morgen desselben Tages bereits ein Insolvenzantrag beim zuständigen Amtsgericht eingereicht wurde.

Damit ist das Ende der noa bank besiegelt – und in Deutschland wird wieder einmal um Spareinlagen gebangt. Ein Ende mit Schrecken – wird das alles sein, was von der guten Idee noa bank übrig bleibt?

Ist die Gallionsfigur Jozic ein Don Quixote oder haben sich die Gründer der noa bank schlicht und einfach völlig verkalkuliert?


Diskutieren Sie mit uns in den Kommentaren!


P.S.: Mehr zum Thema im Laufe des Tages.


Neues von der noa bank – Zinssenkung beim Tagesgeld

Logo der noa BankWährend die Petition für „mehr finanzielle Demokratie“ des noa bank-Gründers Francois Jozic weiterhin nicht an Fahrt gewinnt, gibt es eine interessante Neuigkeit für die Bestandskunden der noa bank… auch wenn diese kaum Gefallen am Inhalt der Meldung finden dürften.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Trügerische Transparenz: Das Demokratieverständnis der noa Bank

noa bank - ethische Geldanlagen fürs 20. Jahrhundert?„Retten Sie die finanzielle Demokratie! Schaffen wir gemeinsam eine bessere Welt!“ heißt es derzeit im Blog der noa Bank – hehre Ziele für jemanden, der sich im gleichen Atemzug als der Kleinere im Kampf „David gegen Goliath“ sieht. François Jozic, Gründer der noa Bank, sucht auf http://www.anderebank.de 15.000 Unterschriften für die noa Bank-Petition „zur Rettung der finanziellen Demokratie“ – dass der Zählerstand nach 10 Tagen gerade einmal 260 Stimmen aufweist, zeugt nicht gerade von grenzenlosem Vertrauen der noa-Kunden. Vielmehr zeigen die Kommentare, dass viele Bankkunden nicht nur enttäuscht sind, sondern auch eine Ahnung haben, wo Fehler im Konzept der noa Bank liegen könnten. Eine Frage, die sich wahrscheinlich viele stellen, bringt Leser Mike auf den Punkt:

Hinkt Ihre Idee der noa Bank auf beiden Beinen? Ist der “Geburtsfehler” (sofern vorhanden) heilbar?

noa Bank beschönt Grund für Geldannahmestopp

Die neuesten Schlagzeilen dürften derweil auch nicht dafür sorgen, dass sich deutlich mehr Zeichner für die Petition finden. Wie die Financial Times Deutschland berichtet, war der Grund des Einlagenstopps Ende Juni nur indirekt das „enorme Wachstum“, wie Jozic den Kunden der noa Bank am 24. Juni erklärte. Vielmehr hatte die BaFin am 23. Juni den Riegel vorgeschoben und der noa Bank sowohl die Geldannahme als auch die Kreditvergabe untersagt. Rechtlich ist zwar nicht zu beanstanden, dass die Auskunft an die Kunden die Realität, sagen wir, etwas beschönte – ein schaler Nachgeschmack bleibt dennoch. Und das Gefühl, dass die noa Bank doch nicht so „anders“ ist, wie sie sich gerne hätte, sondern die Transparenz im Zweifel auch hier Grenzen hat.

Versucht Jozic von sich abzulenken, indem er die Schuld auf die BaFin und den Finanzmarkt schiebt? Ist die noa Bank groß genug, um eine potentielle Gefahr darzustellen, die der Rest der Finanzwelt auszulöschen versucht? Was steckt wirklich hinter den Problemen der noa Bank? Ihre Meinung ist gefragt!

UPDATE: Dieser Prozess war kürzer, als erwartet:  Am 18.08.2010 verpasste die BaFin der noa Bank, und indirekt auch noa factoring, den finalen Todesstoß – was aus den eingefrorenen Kundeneinlagen wird, Reaktionen von Betroffenen und weitere Hintergründe natürlich in den kommenden Tagen auf finsider.de!

Quo vadis noa bank?

noa bank - ethische Geldanlagen fürs 20. Jahrhundert?Angetreten mit dem Anspruch, Anlegern eine ethische und zugleich lukrative Geldanlage zu bieten, scheint die noa bank sieben Monate nach ihrem Start im Limbus des Finanzsystems gefangen.

Als der noa-Gründer Francois Jozic Ende 2009 versprach, die Einlagen der zukünftigen Kunden auf ethische Weise zu verwenden (zur Wahl stehen beziehungsweise standen Anlegern die Bereiche Region, Planet, Leben und Kultur), strömten die Kunden zum neugegründeten Kreditinstitut. Sieben Monate später kann die noa bank über 290 Millionen Euro Einlagen, verteilt auf 15.000 Kunden, verfügen.

Ethik vs. Zins – Die Kundenmotivation

Der schnelle Erfolg bei der Kundenakquise kann jedoch eher den guten Konditionen, die viele Tagesgeldinteressenten angelockt haben dürften, als dem Gewissen der Anleger zugerechnet werden. Mit 2,20 Prozent p.a. lag der Zinssatz des Tagesgeldkontos bis vor kurzem gleichauf mit den besten Angeboten auf dem Markt.

Viele Neukunden = erfolgreiche Bank?

Den Ansturm an Neukunden kann die noa bank durchaus als Erfolg werten, die Probleme, vor denen die Bank nun steht, können 15.000 gewonnene Kunden in einem halben Jahr allerdings nicht übertünchen. Mit einer Kreditvergabe von lediglich 60 Millionen Euro (mehr darf die noa bank aktuell mit einem Eigenkapitalstock von 5 Millionen Euro nicht vergeben), können die Einlagen der Tages- und Festgeldkundschaft nicht wieder in den Wirtschaftskreislauf eingebracht werden. Damit steht auch die Frage nach der Refinanzierung der Guthabenzinsen im Raum, da 2,20 beziehungsweise seit neuestem 1,50 Prozent erst einmal verdient werden wollen.

Konto-Stopp ahoi!

Wenig überraschend – aber gleichzeitig wenig Vertrauen erweckend – ist daher der vor kurzem verhängte Neukundenstopp. Weder bei den Girokonten, noch im Bereich der Geldanlagen nimmt die noa bank derzeit noch Neukunden auf. Und auch die Bestandskunden mussten nicht nur die Zinssenkung „ertragen“, auch neues Geld dürfen sie nun nicht mehr bei der noa bank anlegen. Entsprechend reserviert wurden die Schritte der vergangenen Wochen von den Bestandskunden der Bank aufgenommen.

Wohin mit dem ganzen Geld?

Da lediglich 20 Prozent der Einlagen wieder als Kredite vergeben werden konnten, musste sich die noa bank um Alternativen bemühen. Aufgrund ihrer ethischen Grundlagen stellt sich die Suche nach adäquatem Ersatz erwartungsgemäß als schwierig heraus, bietet die Zentralbank doch keinen hohen Zins auf die Einlagen der Banken. Als problematisch muss wiederum die Umschichtung von Einlagen zu noa factoring angesehen werden, der Factoring-Tochter der noa bank. Denn ob Factoring eine ethische Art der Investition darstellt, darf zumindest bezweifelt werden.

Am Wendepunkt

Will die noa bank nicht das Vertrauen der Anleger verlieren, muss der Vorstand möglichst schnell eine Lösung der oben benannten Probleme aus dem Hut zaubern. Seitdem keine Neukunden mehr aufgenommen werden, macht die Bank den Eindruck, als wäre sie wie Dornröschen in einen tiefen Schlaf gefallen. Mag hinter den Kulissen auch eifrig gearbeitet werden, so tut sich im Licht der Öffentlichkeit wenig, vielleicht zu wenig. Die Zeit drängt.


UPDATE: Dieser Prozess war kürzer, als erwartet:  Am 18.08.2010 verpasste die BaFin der noa bank, und indirekt auch noa factoring, den finalen Todesstoß – was aus den eingefrorenen Kundeneinlagen wird, Reaktionen von Betroffenen und weitere Hintergründe natürlich in den kommenden Tagen auf finsider.de!